DEA Deutsche Eliteakademie

Die DEA: Präsidentenwechsel an der DEA

Nach etwa eineinhalb Jahren mußte aus beruflichen Gründen unser bisheriger Präsident, Prof. Dr. med. Dr. med. habil. Ernst Rainer Weissenbacher sein Amt in neue Hände geben. Weissenbacher, hauptberuflich Universitätsprofessor an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und Gynäkologe am Universitätsklinikum Großhadern, war der Deutschen Eliteakademie in ihrer Gründungsphase ein außerordentlich wichtiger Vorsitzender, der klug, charmant und eloquent die DEA leitete.

Prof. Dr. med. Karl Dietrich Hepp und Prof. Dr. Dr. Weissenbacher

Präsidium, Vorstand und Senat sind ihm deshalb zu großem Dank verpflichtet, sehen in ihm den Geburtshelfer der Deutschen Eliteakademie, der in der schwierigen Anfangsphase der DEA wirkungsvoll zur Seite stand und dies im honorarfreien Raum, denn das Präsidium der DEA erhält keine Vergütung für seine Tätigkeit.
Beim President’s Table in Aschau übergab Weissenbacher sein Amt an Prof. Dr. med. Karl Dietrich Hepp (68), der nun als neuer Präsident die Geschicke der Deutschen Eliteakademie leiten wird.

Karl Dietrich Hepp, aus einer alteingesessenen Münchner Familie stammend, die zu den Gründern des Grandhotels „Vier Jahreszeiten“ zählt, dessen Eltern beide Ärzte waren, verlor bereits 1937 seinen Vater bei einer Expedition am Nanga Parbat, so daß er bei seiner Mutter, Dr. med. Fe Hepp, aufwuchs.
Nach Studium, Promotion und Facharztausbildung an der Ludwig-Maximilians-Universität in München ging Hepp vier Jahre in die USA, war dort Senior Research Fellow an der Universität von Washington in Seattle. Nach München zurückgekehrt, wurde Hepp wissenschaftlicher Mitarbeiter der Forschergruppe Diabetes bei Prof. Dr. med. Hellmut Mehnert, dem bedeutendsten bundesdeutschen Diabetologen und übernahm 1984 als Chefarzt die III. Medizinische Abteilung des Krankenhauses München-Bogenhausen, war Vorsitzender des Grundsatzausschusses der Deutschen Diabetes-Gesellschaft und bis 2001 Sprecher des Arbeitskreises der Chef- und leitenden Ärzte der Städt. Krankenhäuser München. Nach Beendigung seiner Chefarzt-Tätigkeit ist Hepp heute Internist am Tertianum München. Zahlreiche Auszeichnungen begleiteten seinen beruflichen Lebensweg – so erhielt er 1984 die Goldene Ehrennadel des Deutschen Diabetiker Bundes, 1993 die Albert-Renold-Medaille der EASD und 2003 zeichnete ihn der Bundespräsident mit dem Bundesverdienstkreuz aus.

Prof. Dr. med. Karl Dietrich Hepp erhält aus der Hand des scheidenden Präsidenten, Prof. Dr. Dr. Weissenbacher, die auszeichnende Urkunde als neuer Präsident der DEA

Prof. Dr. med. Karl Dietrich Hepp erhält aus der Hand des scheidenden Präsidenten, Prof. Dr. Dr. Weissenbacher, die auszeichnende Urkunde als neuer Präsident der DEA

In zweiter Ehe mit der Kunstschaffenden Viola Pfordte verheiratet, ist Karl Dietrich Hepp Vater dreier Kinder; eine der Töchter promovierte an der TU in Freiberg/Sachsen, nahe unserem zukünftigen Lehr- und Prüfungszentrum in Bräunsdorf, und der jüngste Sohn ist Schüler an der Schloßschule Salem, eines der bekanntesten Internate in Deutschland, die sich auch als Eliteschmiede versteht.
Prof. Dr. Dr. Weissenbacher als damaliger Präsident der Deutschen Eliteakademie diskutierte im letzten Jahr mit dem Leiter der Schloßschule Salem, Dr. Bueb, und zahlreichen anderen Institutsgrößen im Rahmen des Deutschen Wirtschaftsclubs über die Notwendigkeit von Eliteeinrichtungen und man war sich einig, daß derartige Institutionen gerade für die Bundesrepublik wichtiger denn je sind.
Die DEA wird mit ihrem neuen Präsidenten, Prof. Dr. med. Karl Dietrich Hepp, den von Weissenbacher vorgezeigten Weg fortsetzen und Hepp wird darüber hinaus als Leiter des zukünftigen Studiengangs für Krankenhausmanagement, gerichtet an Oberärzte, die Chefärzte werden wollen, sein Wissen und seine Kompetenz einbringen, um auch hier die DEA zum Erfolg zu führen.


Einstellungen